Deutsche Internationale Schule Tbilissi

Um die Unterrichtsqualität der Deutschen Auslandsschulen zu überprüfen, wurde 2008 die "Bund-Länder-Inspektion Deutscher Schulen im Ausland" (BLI) eingeführt. Dabei wird nicht nur Einsicht in die Lehr- und Lernprozesse an der Schule genommen, sondern auch in die Schulkultur und das Schulmanagement.

Ziel ist es, in ei­nem stan­dar­di­sier­ten und trans­pa­ren­ten Ver­fah­ren die Schul­qua­li­tät als Gan­zes festzustel­len und den Schu­len zu­rück­zu­mel­den, um zum ei­nen Wert­schät­zung für den er­reich­ten Stan­dard zu ar­ti­ku­lie­ren und zum an­de­ren Ent­wick­lungs­po­ten­zia­le of­fen zu le­gen.

Nur nach erfolgreicher Inspektion dürfen sich die Schulen "Exzellente Deutsche Auslandsschule" nennen, was in einer vom Bundespräsidenten unterschriebenen Urkunde – dem Gütesiegel "Exzellente Deutsche Auslandsschule" – schriftlich verbürgt wird. Im Sechsjahresrhythmus werden die Inspektionen wiederholt, um die Qualität zu sichern.

Die Schu­l­in­spek­tio­nen wer­den ge­mein­sam von Bund und Län­dern durch­ge­führt. Die Or­ga­ni­sa­ti­on liegt in den Hän­den der Zen­tral­stel­le für das Aus­lands­schul­we­sen.

Die Deutsche Internationale Schule Tbilissi durchläuft erstmals im Schuljahr 2019/2020 eine Bund-Länder-Inspektion.

Hier finden Sie mehr Informationen:

Qualitätsrahmen des Bundes und der Länder für Deutsche Auslandsschulen

Pädagogisches Qualitätsmanagement an Deutschen Auslandsschulen